Interessantes aus dem eSkills Netzwerk

Interessante Anregungen für den Einsatz von Tablets im Unterricht!

In dieser interessanten und sehr informativen Broschüre werden Anregungen zum Einsatz von Tablets im Unterricht in Niedersachsen! 

http://www.innovationsschule.at/2015/11/24/81-das-interaktive-mathematikbuch-ist-da/

Viel Spaß!

Debatte zur ökonomischen Renaissance Europäischer Unternehmen

Die Europäische Kommission startet eine Diskussion unter den BürgerInnen der Europäischen Union entlang zweier Fragen: 

1. Kann sich Europa an die steten Veränderungen und deren Geschwindigkeit im Bereich der digitalen Fertigkeiten und der digitalen Industrie anpassen?

2. Können wir eine ökonomische Renaissance für europäische Unternehmen einleiten? 

Zweifelsfrei wird der verstärkte Fokus auf die digitalen Fertigkeiten eurpäischer BürgerInnen Europa in seiner Gesamtheit wettbewerbsfähiger machen. Dennoch hat es den Anschein, als wären wir im Rückstand. Umso interessanter wird daher die Diskussion darüber. Jede/r kann an dieser teilnehmen!

Hier geht's zur Diskussion!  

Viel Spaß!

Der Coding Report des EUN ist da!!

Der Coding Report des European Schoolnets ist nun veröffentlicht und für alle verfügbar! 

Hier nachzulesen! 

Viel Spaß!

Veritas und das digitale Schulbuch

Der in Schulen weit verbreitete Veritas-Verlag hat in seiner Präsentation während der 2. ENIS-Tagung von 27. bis 29. September 2015 seine Vision des digitalen Schulbuchs dargelegt. Zur Lektüre und Selbsteinschätzung hier nachzulesen! 

Viel Vergnügen!

Durchdacht: Tablets im Unterricht richtig einsetzen!

Eines der aktivsten ENIS-Mitglieder, Johann Weilharter, hat sich die letzten vier Jahre mit der pädagogisch sinnvollen Verwendung von Tablets im Unterricht beschäftigt. Seine sehr spannenden und hilfreichen Erkenntnisse sind hier zusammengefasst! 

 https://drive.google.com/file/d/0BxD9-xPjbrgNYkF2My1MWXo0TEU/view

Das gleiche ist auch unter dem Round Table Learning Blog (rtl) in der Rubrik "Tablets" und in der "Innovationsecke zu finden: 

 http://rtl-ats.blogspot.com

Viel Spaß!

eSkills für das 21. Jahrhundert

Während der 2 ENIS-Tagung 2015 hat Jutta Jerlich von Cisco sehr treffend die notwendigen Skills für das 21. Jahrhundert in einer Präsentation dargestelt! 

Hier nochmals zur Nachlese!
https://networkingakademien.files.wordpress.com/2015/10/networking-academy_eskills_badhofgastein_10-2015-kl2.pdf

Interessante Moodle-Kurse

Andrea Prock, Lehrerin an der NMS 2 Jenbach und E-Learning Beratering für die NMS Tirol, hat uns während der 2. ENIS-Tagung 2015 von ihren sehr gefragt und vor allem durchdachten Moodle-Kursen erzählt! Hier gibt es eine Linksammlung: 

Unterrichten mit Tablets
https://portal.tirol.gv.at/moodle/course/view.php?id=15291

Mathematik-Sammlung
https://portal.tirol.gv.at/moodle/course/view.php?id=888

Englisch-Sammlung
https://portal.tirol.gv.at/moodle/course/view.php?id=901

Einladung zum 7. Informatiktag der TU Wien

Seit 2008 werden innovative Zugänge der Informatikdidaktik und Forschungsergebnisse der Universitäten den Lehrenden der Fachgebiete „Informatik“, „Angewandte Informatik“ und „Infor- mationsmanagement“ bzw. „Medieninformatik“ in kompakter Form zugänglich gemacht. Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden, die an Pflichtschulen, allgemeinbildenden Schulen und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen Informatik unterrichten, sich der Entfaltung der Digitalen Kompetenz widmen bzw. Informationstechnik im Unterricht einsetzen.

Die Veranstaltung wird heuer im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien abgehalten. Die Organisation erfolgt alljährlich in Kooperation zwischen der Universität Wien, der TU Wien und der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG.

Inhaltliche Schwerpunkte sind heuer Neurodidaktik (von der guten Seite!), Wikipedia als Kompendium des Wissens (oder nicht?) und Algorithmen.

Informatiktag für Lehrer/innen:
Ort
: Hauptgebäude der TU Wien, Karlsplatz 13, 1010 Wien

Kuppelsaal (letzter Stock)
Zeit: Mo, 28. September 2015, 9:00-17:00h

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung auf der Tagungsplattform ist bis 14. September 2015 erforderlich:

Eine interessante Veranstaltung rund um den Einsatz der Tablets im Unterricht!!

Am 1. und 2. Oktober heißt es an der PH Linz „Mobile Learning | Praxis – Didaktik – Vernetzung“! Im Rahmen dieser Veranstaltung, einer Tagung rund um das Thema Tablets im Unterricht, wird Lehrpersonen aller Bildungsstufen und Schultypen praxisnah aufgezeigt, wie mobile Geräte erfolgreich im Schulalltag eingesetzt werden können. Zusätzlich soll natürlich Raum für die Vernetzung untereinander und mit Sponsoren aus der Welt der Tablets gegeben werden.

Nähere Informationen finden sie – laufend aktualisiert – auf: 
tablets.edugroup.at/tagung

Wozu Tablets in der Schule?

In diesem Video wird der Nutzen der Tablets im Unterricht auf sehr anschauliche Weise dargestellt. Es geht längst nicht mehr um die Frage, ob Tablets sinnvoller Weise im Unterricht eingesetzt werden, sondern wie der pädagogische Nutzen maximiert werden kann! 

https://www.youtube.com/watch?v=I5PRTEoivw0&feature=youtu.be 

Viel Spaß!

MOOC "Developing Digital Skills in your Classroom

Die European Schoolnet Academy startet am 14. September 2015 diesen äußerst spannenden MOOC. 
Das Ziel: Digitale Kompetenzen sollen im Klassenraum besser gefördert werden! 

Weitere Informationen finden Sie hier: 

Video von Henri Malousse

Hier ein interessantes Video des EESC-Präsidenten Henri Malousse!

https://www.youtube.com/watch?v=fuJlJws9TMg

#WerdeDigital

Die Digital Champions haben mit Mitteln des Bundeskanzleramts ein tolles Projekt auf die Beine gestellt und bieten neben hilfreichen Informationen, einem Leitfaden und einem MOOC einiges an. 
Mehr Information finden sie hier!

Die Riga-Erklärung

Regierungen, NGOs, Universitäten, Industrieparter und andere Schlüsselstakeholder haben in Riga, Lettland die eSkillsForJobs Kampagne gestartet und 10 Punkte festgehalten, deren Umsetzung zur Belebung des digitalen Marktes in Europa beitragen und den Arbeitsmarkt in dieser Richtung simulieren sollen. Bedenkt man, dass das sogenannte "Skills-Gap", also der Unterschied jener digitalen Fertigkeiten, die auf dem Arbeitsmakrt verlangt werden und jener Fertigkeiten, die insbesondere junge EuropäerInnen zwischen 15 und 24 Jahren mitbringen, wächst, so ist eine Erweiterung der digitalen Fertigkeiten für für den Arbeitsmarkt essentiell. Nachdem die Situation am europäischen Arbeitsmarkt weiter mehr als gespannt bleibt, ist dieser Schritt notwendig, denn besonders in der IT-Branche sind die nicht besetzten Stellen eine enorme Herausforderung für den Standort Europa. 
Hier die finden sie die Riga-Erklärung mit sehr mutigen und ambionierten Vorgaben! 

IMST-Tag am 20.3.2015 im Haus der Industrie

Wie sehen Innovationen im Unterricht aus? Wie ist innovativer Unterricht in den MINT-Fächern von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II möglich?
All dies wird im Rahmen des kommenden IMST-Tages am 20. März 2015 ab 9.00h unter dem Motto "voneinander.miteinander: innovative Unterrichtsideen erleben" im Haus der Industrie in Wien beleuchtet, auf den wir Sie gerne hinweisen möchten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem „sprachsensiblen Fachunterricht“ in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik.
Die Industriellenvereinigung sieht hier ihr Engagement als Ergänzung und Fortsetzung ihrer langjährigen Schwerpunktsetzung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und unterstützt als Partnerin diese Initiative.
Alle Informationen zur Tagung finden sich unter: www.imst.ac.at/imst-tag2015

E-Skills for Jobs 2015/2016: Eine Kommunikationskampagne zur Bewusstseinsförderung

Die Europäische Kommission hat die Kampagne E-Skills for Jobs gestartet, eine Kommunikations- und Bewusstseinsförderungskampagne, die während der Jahre 2015 und 2016 stattfinden wird. Die Kampagne zielt darauf ab, das Bewusstsein und die Notwendigkeit für digitale Fertigkeiten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie zu steigern. Die Kampagne ist eine versuchte Antwort auf die wachsende Nachfrage nach IT-ausgebildeten Fachkräften. Der Bedarf in diesem Sektor ist trotz der hohen Arbeitslosigkeit nicht gedeckt. 

Die Kampagne geht mit der Grand Koalition for Digital Jobs der Europäischen Kommission Hand in Hand, einer EU-weiten Partnerschaft mit vielen Stakeholdern, um dem Mangel an professionellen, digitalen Fertigkeiten unter den Europäischen BürgerInnen zu begegnen und das Potenzial der Arbeitslosigkeit in diese Richtung zu nützen. 

Digitale Fertigkeiten sind für das Berufsleben in Klein- und Mittelbetrieben, für junge Menschen und für Arbeitslose vor dem Wiedereinstieg ins Berufsleben essentiell. Eine ebenso große Bedeutung haben sie für Unternehmen, die hochqualifizierte Arbeitskräfte suchen. Digitale Fertigkeiten, E-Skills, sind auch ein wesentlicher Faktor, um dem von der Wirtschaftskrise gebeutelten Europa wieder auf die Beine zu helfen. Menschen mit einem hohen Grad an digitalen Fertigkeiten werden eine zentrale Rolle einnehmen, wenn es darum geht, Europa innovativer und wettbewerbsfähiger zu machen. 

Das Kernziel der Kampagne, die in 22* Europäischen Staaten laufen wird, ist es, die Chancen in der Bildung, Ausbildung, auf dem Arbeitsmarkt und vielen anderen Bereichen für Menschen mit E-Skills aufzuzeigen. Der effektive Umgang mit digitalen Technologien ist entscheidend. 

Gemeinsam werden die Industrie, Bildungseinrichtungen und öffentliche Körperschaften ein breites Programm an Veranstaltungen und Kommunikationsaktivitäten 2015 und 2016 lancieren. Dieses wird Studierende, Arbeitslose, IKT-Fachkräfte und KMUs über das große Angebot an IT-verwandten Arbeitsplätzen informieren. 

Vier „High-Level“ Konferenzen werden während der Kampagne in Verbindung mit den Ratspräsidentschaften Lettlands, Luxemburgs, der Niederlande und der Slowakei stattfinden. 

Koordiniert wird diese Kampagne wieder von DIGITALEUROPE und dem Europäischen Schulnetz in Kooperation mit über 100 paneuropäischen PartnerInnen. 

 

Für weiterführende Informationen: 

jonathan.murray@digitaleurope.org

charmaine.kerr@eun.org 

  

*Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Vereinigtes Königreich

Neues aus der Mobility Lounge

Unser Partner, Helmut Hackl von der Mobility Lounge, war mit uns bei der großen e-Skills For Jobs 2014 High Level Conference in Rom mit und hat seine persönlichen Eindrücke wunderschön dargelegt. Hier sein Artikel in der Mobilty Lounge. http://www.mobilitylounge.com/reisen/?p=27179 

Viel Spaß! 

eSkills4Jobs Presseaussendung

Italien und Europa müssen die eSkills der ArbeitnehmerInnen stärken, um das Arbeitsplatzpotenzial der Informationstechnologien anzuzapfen

Rom, 30. Oktober 2014 - Italien mit den wenigstens offenen Stellen am Arbeitsmarkt in Europa, ist eines jener Länder mit den meisten unbesetzten Stellen im Technologiesektor. In Kombination mit einer Jugendarbeitslosikeitsrate von 40% ist es schwer, einen höheren Bedarf an e-Skills irgendwo in Europa zu finden.

Im letzten Jahr gab es 15 000 offene Stellen im Technologiesektor in Italien und obgleich des Mangels an offenen Stellen in Italien, wurden 3000 dieser Stellen nicht besetzt. Nach einer Studie von Modis IT staffing services group waren die Hälfte dieser Stellen Vollzeitstellen, ein Drittel Teilzeit und 13% Praktika. Modis zufolge wird die Menge an offenen Stellen dieses Jahr auf 4000 ansteigen.

Italien mag ein extremes Beispiel sein, aber das Problem besteht in der gesamten Europäischen Union. Der Europäischen Kommission nach wächst das Skills-Gap - die Zahl offener Stellen im Verhältnis zur Zahl der Menschen mit den entsprechenden Qualifikationen, um diese Stellen zu besetzten, jedes Jahr um 3%.

Empirica und IDC zufolge steigt dieses Gap von 275 000 im Jahr 2012 auf eine halben Million nächstes Jahr und 900 000 im Jahr 2020.

Liest man die letzte OECD Studie zum Grad der digitalen Innovation in Schulen in Italien, so lässt diese keine Zweifel: Mit einer Rate von 6 Computern pro 100 SchülerInnen - 16 sind es im europäischen Durchschnitt - liegt der Grad der technisch gut ausgestatteten SchülerInnen bei 6% - 37% im europäischen Durchschnitt - was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit italienischer Schulen nicht digital bereit ist.

Die OECD berechnete, dass 30 Millionen Euro pro Jahr zur Implementierung des digitalen Bildungsplans - ungefähr 5 Euro pro SchülerIn oder weniger als 0,1% des Bildungsbudgets - investiert würden.

Der Generaldirektor von DIGITALEUROPE, John Higgins, sieht unmittelbaren Handlungsbedarf besonders in Italien: "Wir laufen Gefahr, eine gesamte Generation junger Menschen zu verlieren. Es ist wichtig, dass wir diese Menschen wieder zurück zur Arbeit bringen und der offensichtlichste Weg ist, sie entsprechend der Erwartungen der Industrie, die sie einstellt, auszubilden. Und das bedeutet, ihre eSkills für Tech-Jobs zu stärken."

Die digitalen Kompetenzen sind heute ein notwendiger Bestandteil der Schulbildung und der Ausbildung. Deshalb hat die Europäische Kommission die Kampagne eSkills For Jobs ins Leben gerufen.

Das Hauptaugenmerk des eSkills For Jobs Events am 30. Oktober in Rom ist der zuvor behandelte Skills Gap - die hohe Arbeitslosigkeitsrate und die wachsende Zahl unbesetzter Stellen im Bereich der digital Jobs.

Die Veranstaltung in Rom brachte politische Akteure, Industriekapitäne, UnternehmerInnen, IT-Professionals und speziell junge Menschen zusammen, um deren Aufmerksamkeit auf den
Bedarf digitaler Kompetenzen zu lenken.

Die Veranstaltung - Teil der Grand Coalition for digital Jobs der Europäischen Kommission - wurde von DIGITALEUROPE auf europäischer Ebene und von ANITEC, dem italienischen Arbeitgeberverband und Mitglied von DIGITALEUROPE, koordiniert.

Das Hauptaugenmerk lag auf dem gesteigerten Bewusstsein der Möglichkeiten für Menschen mit digitalen Kompetenzen im Bereich der Bildung, der Ausbildung, dem Arbeitsmarkt und anderer Möglichkeiten, die sich für jene bieten, die digitale Technologien effektiv einsetzen können. SchülerInnen und StudentInnen werden ebenso wie Arbeitslose, IT-Professionals und Klein- und Mittelbetriebe über die schieren Möglichkeiten der Arbeitsplätze im Bereich der IT im Laufe des Jahres 2014 in 30 Ländern der Kampagne informiert.

Michel Catinat von der DG Enterprise and Industry der Europäischen Kommission und Hauptverantwortlicher der Arbeitsgruppe Key Enabling Technologies and Digital Economy, gratulierte den Veranstaltern der Kampagne in Italien und zeigte sich über die italienischen Pläne zur Überwindung des Skills-Gap erfreut, indem er hervorhob, dass die italienische Ratspräsidentschaft verstärkt die Herausforderungen der digitalen Welt während der Digital Venice Veranstaltung ansprach: "Heute hat Italien seine Ambitionen, um den digitalen Gap zu überwinden, präsentiert. Die Europäische Kommission unterstützt diese Anstrengungen vollends und fühlt sich diesem Thema verpflichtet. Um mehr Menschen darüber zu informieren, wie wichtig der Erwerb digitaler Kompetenzen in einer digitalen Wirtschaft ist, wird diese Kampagne 2015 und 2016 fortgesetzt."

Die Kampagne wird von DIGITALEUROPE und dem European Schoolnet in Zusammenarbeit mit hunderten nationalen und pan-europäischen Partnern wie SEPE (Griechenland), dem europäischen Zentrum für Frauen und Technologie, JA-YE, Telecentre Europe und zahlreichen anderen großen IT-Industriepartnern koordiniert.

"Kompetenzen im Bereich der Naturwissenschaften werden vermehrt als politisches Ziel im Bereich der Bildungspolitik ausgegeben. Europa braucht SchülerInnen, BürgerInnen und Arbeitskräfte - innerhalb und außerhalb des Bildungssystems - deren Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern vorhanden ist und, die fundierte Entscheidungen anhand wissenschaftlicher Fakten zu ihrer Karriere machen können," sagte Marc Durando, Executive des European Schoolnets.

Mehr Information zu e-Skills for Jobs: http://eskills-week.ec.europa.eu

Kontaktieren Sie auch Paul Meller, Communications Director von DIGITALEUROPE unter:
+32 497 322 966 oder paul.meller@digitaleurope.org

Open Discovery Space Wettbewerb

Im Rahmen des EU-Projektes “ODS Open Discovery Space” findet derzeit in 20 teilnehmenden Ländern ein Nationaler Wettbewerb statt. Ich lade Sie als innovative Lehrerinnen und Lehrer herzlich ein, sich daran zu beteiligen - es ist ganz einfach:

. das Teilnahme-Formular ausfüllen, zusammen mit einem innovativen Lernszenario in das ODS-Portal, Gemeinschaft "Austria National Contest" hochladen (http://portal.opendiscoveryspace.eu/de/community/austria-national-contest-697618) und am besten gleich auch eine Nachricht an die Nationalen Koordinatoren über den Upload schicken. Jedes Fach, jede Schul-/Altersstufe ist willkommen! 
 
Übermitteln Sie bis spätestens 1. Dezember 2014 ein innovatives, interessantes und erfolgreiches Lernszenario. Jedes Fach, jede Schul-/Altersstufe ist willkommen!

Wir freuen uns, wenn Sie die Einladung zur Teilnahme am Contest an alle interessierten Kolleginnen und Kollegen weitergeben!

Wie geht es dann weiter?
Eine Jury ermittelt bis spätestens 15. Jänner 2015 die SiegerInnen. Als Preis winkt die Teilnahme an der ODS Summer School 2015 in Griechenland

Die Projekte der nationalen Siegerinnen und Sieger nehmen automatisch am Internationalen Contest teil. Dieser startet nach dem 1. Februar 2015, Mitte Februar werden der Gewinner/die GewinnerInnen verlautbart. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der ODS-Abschlußkonferenz. 
 

SAP Programmierkurs für SchülerInnen

Unser Partner SAP bietet einen wundererbaren Programmierkurs für alle SchülerInnen an!!! Dieser dauert 4 Wochen und geht vom 22. September bis zum 20. Oktober 2014. Nähere Informationen finden sie nachfolgend!

SAP University Alliances fördert die Ausbildung von Schülerinnen und Schüler durch eine Vielzahl von Angeboten. Es ist uns ein Anliegen, bei Jugendlichen das Interesse an  Technik und IT zu wecken und aufzuzeigen, wie spannend und vielfältig die Welt der Informatik ist.

Dazu möchte ich Sie auf diesen Kurs zum Thema „Spielend Programmieren Lernen“hinweisen,

der sich speziell an Schülerinnen und Schüler in weiterführenden Schulen sowie andere Interessierte richtet, die gerne in die Welt des Programmierens hineinschnuppern möchten.

Dieser Online-Kurs wird vom Hasso Plattner Institut (HPI)*angeboten - er ist gratis und es sindkeinerlei Vorkenntnisse nötig!

SPIELEND PROGRAMMIEREN LERNEN

Programmieren lernen in vier Wochen - das macht das Hasso Plattner Institut (HPI) mit diesem Kurs auf der interaktiven Bildungsplattform openHPI.de möglich.

Ab 22. September können Schüler mit dem kostenlosen Onlinekurs „Grundlagen des Programmierens“ die Welt der Software kennenlernen.
Der Kurs führt in die schnell erlernbare und einfach einsetzbare Programmiersprache Python ein.
Diese wird für Internetanwendungen eingesetzt, wie z.B. bei YouTube und Dropbox.

„Besondere Vorkenntnisse oder eine spezielle Software sind nicht erforderlich. Programmieren können die Teilnehmer direkt im eigenen Browser.

Zur Veranschaulichung gibt es auch dieses Video. Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich unter open.hpi.de/junior.

 

Dauer: 4 Wochen, von 22. September - 20. Oktober 2014

Beginn: Montag, 22.9. ab 08:00 Uhr

Unterrichtssprache: Deutsch

Webseite mit näheren Infos: www.open.hpi.de/junior

 

*Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) an der Universität Potsdam ist ein privat finanziertes Institut. Es kooperiert unter anderem mit dem Massachusetts Institute of Technology und der Stanford University. Gründer und Namensgeber des Instituts ist der SAP-Gründer und AufsichtsratsvorsitzendeHasso Plattner.

Neues aus der Mobility Lounge

Unser Partner, die Mobility Lounge, stellt in einem spannenden Beitrag dar, an wen die eSkillsForJobs2014-Kampagne gerichtet ist und welche Zielgruppen angesprochen werden sollen. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit der digitalen Kompetenzen steigt! Wir sind auf einem guten Weg...
http://www.mobilitylounge.com/reisen/?p=25205

eSkillsForJobs bei der Edugroup

Sehr geehrte Damen und Herrn,

 
wir haben die Möglichkeit im Rahmen der Eröffnung des neuen Büros der EduGroup www.edugroup.at unsere Kampagne "eSkills for Jobs" www.eskills.at  oder international http://eskills-week.ec.europa.eu/ vorzustellen. 
 
Ich möchte Sie daher im Namen des Bundesministeriums für Bildung und Frauen, Abt. IT/3 recht herzlich zu der Veranstaltung einladen.
 
Diese Kampagne erfolgt im Auftrag der Europäischen Kommission (vier Generaldirektionen unter der Führung der GD Unternehmen und Industrie) und möchte über die Anforderungen der ICT - Jobs informieren.
 
Dies ist in Hinblick der Vorbereitung der SchülerInnen auf die Anforderungen des Berufslebens notwendig (2015 werden nur mehr 10% aller Jobs in Europa ohne ICT - eSkills angeboten). Daher sind nicht nur Schulen (besonders auch Volksschulen) gefordert, sondern auch Firmen müssen sich auf diese Gegebenheiten einstellen - die EU erwartet 2020 ca. 900.000 offene ICT Jobs in Europa!!! - http://ec.europa.eu/digital-agenda/en/grand-coalition-digital-jobs-0
 
Bitte melden Sie sich bei Fr. Helga Reiss, BMBF: helga.reiss@bmbf.gv.at bis 5.Juni 2014 zu der Veranstaltung an - Lehrpersonen werden über eine Einladung zur Dienstbesprechung für die Veranstaltung freigestellt.
Wenn in Ihren Umkreis weitere Firmen oder Institutionen Interesse an der veranstaltung haben, leiten Sie diese Einladung auch gerne weiter.
 
Die Agenda: 

10:00 – 10:10    Begrüßung durch den Hausherrn              Peter Eiselmair
10:10 – 10:30    Keynote, BMBF                                       Reinhold Hawle
10:30 – 10:45    Was ist Sinn der Kampagne                     Bernhard Racz
10:45 – 11:45    eSkills for Jobs aus Sicht eines
                             Partners                                           4 Partner
11:45- 12.00      Zusammenfassung                                 Reinhold Hawle

 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und verbleiben
 
mit freundlichen Grüßen. 
 
Ihr eSkills-Team

BildungOnline Hall in Tirol

Am 27. Mai 2014 hat unsere Kampagne eSkills for Jobs 2014 ihre Informationsveranstaltung im Rahmen der BildungOnline 2014 in Hall in Tirol erlebt. Aufgrund der Einladungen durch die Veranstalter Harald DeZottis und Wolfgang Willburger, ist es gelungen, ein breites Publikumsspektrum zu anzusprechen. Nicht nur hochrangige Vertreter bekanner Unternehmen, sondern auch LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern und sogar Großeltern fanden den Weg zur Veranstaltung. Der Mangel an digitalen Fertigkeiten ist gerade auf dem Arbeitsmarkt evident und daher muss ein vorrangiges Ziel der Kampagne sein, auf diesen Mangel und gleichzeitig auf die Chancen hinzuweisen, die sich durch eine Beseitigung dieses Mangels eröffnen! 

Neues aus der Mobility Lounge

Unser Partner, die Mobility Lounge, stellt in einem spannenden Beitrag dar, an wen die eSkillsForJobs2014-Kampagne gerichtet ist und welche Zielgruppen angesprochen werden sollen. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit der digitalen Kompetenzen steigt! Wir sind auf einem guten Weg...
http://www.mobilitylounge.com/reisen/?p=25205

Das ist e-Skills

Unter dem Dach der Grand Coalition for Digital Jobs der Europäischen Kommission wurde das Ziel ausgegeben, den Mangel an professionell ausgebildeten BürgerInnen im Bereich der IKT zu reduzieren und auf dem Arbeitsmarkt für Entlastung zu sorgen. Das Bewusstsein für die Wichtigkeit von e-Skills im Bereich der Bildung und Fortbildung wie auch im beruflichen Werdegang soll gesteigert werden. Ergänzend werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, e-Skills effektiv anwenden zu können.

Die Industrieunternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden werden über den Projektzeitraum von einem Jahr ein großes und vielfältiges Programm an Veranstaltungen organisieren, um Menschen auf allen Ebenen der Gesellschaft anzusprechen. Die Kampagne wird von DIGITALEUROPE und dem European Schoolnet in Zusammenarbeit mit hunderten paneuropäischen PartnerInnen, darunter dem European Centre for Women and Technology, JA-YE, Telecentre Europe und vielen großen IT-Partnern.

e-Skills sind besonders in Klein- und Mittelbetrieben, sowie für junge Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen, wichtig. Aber auch große Unternehmen, die auf der Suche nach gut ausgebildetem Personal sind profitieren von e-Skills ihrer Mitarbeiter. Während Europa noch immer mit den Nachwirkungen der Wirtschaftskrise zu kämpfen hat, sind e-Skills für den Wirtschaftsaufschwung essentiell. Menschen mit einem reichen Set an e-Skills werden eine zentrale Rolle dabei spielen, aus Europa wieder eine innovative und wettbewerbsfähige Umgebung zu machen.

30 EU-Mitgliedsländer* werden 2014 an der Kampagne teilnehmen. Studenten, Arbeitslose, IKT-Professionals und Klein- und Mittelbetriebe werden über auf die große Vielfalt an Möglichkeite der Arbeitsplätze im Bereich der IKT hingewiesen. Zwei große Veranstaltungen der Kampagne werden in Verbindung mit der griechischen und italienischen Ratspräsidentschaft stattfinden.

*Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Israel, Italien, Lettland, Litauen, Malta, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Türkei, Vereinigtes Königreich


DIGITALEUROPE ist die Stimme der europäischen Industrie für digitale Technologie. Unsere Mitglieder sind große und kleine Unternehmen aus dem Sektor der Informations- und kommunikationstechnologie sowie dem dem Bereich der Konsumelektronik.DIGITALEUROPE setzt sich aus 61 führenden International tätigen Firmen und 41 nationalen Gesellschaften in 29 europäischen Ländern zusammen. Insgesamt repräsentiert DIGITALEUROPE mehr als 10.000 Unternehmen mit mehr als 2 Millionen Angestellten in ganz Europa.

Projektmanager eSkills:
Jonathan Murray
jonathan.murray@digitaleurope.org
Tel: + 32 2 609 5328


Das European Schoolnet ist ein Netzwerk von 30 Europäischen Bildungsministerien mit Stammsitz in Brüssel. Als Non-Profit Organisation helfen wir innerhalb unserer Interessengemeinschaft (Bildungsministerien, Schulen, Lehrern, Forschern und Industriepartnern) durch pädagogische Innovationen.

Projektmanager eSkills:
Alexa Joyce
alexa.joyce@eun.org
Tel: +32 2 790 7554


Die Grand Coalition for Digital Jobs ist eine Partnerschaft innerhalb der Europäischen Kommission. Sie verfolgt das Ziel, den Mangel an professionell ausgebildeten BürgerInnen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie entgegenzuwirken.